»  gleisner mahnel architekten   »  Projekte  »  1996-1999

Kinderladen, München                                                                      

Auf dem Gelände des Münchener Ostparks befindet sich als Rest einer ehemaligen Bebauung ein altes Wohnhaus, dass vom Stadtjugendring als Jugendfreizeithaus genutzt wird. Dazu gehört auch eine von Kindern gebaute, große Hüttenstadt aus Holz, die seit fast 30 Jahren ständig erweitert und umgebaut wird. Die Idee eines Anbaus ergab sich aus der Tatsache, dass das bestehende Haus und der Spielplatz hauptsächlich nachmittags von Schulkindern genutzt wird, und somit Kapazitäten für einen Vormittagskindergarten frei waren.
Das neue Gebäude konnte nur an einer sehr ungünstigen Stelle, an der Nordseite des Altbaus platziert werden. Der Grundstücksstreifen ist sehr schmal, konisch zulaufend und von einer 1,80 m hohen Hangabstützungsnauer begrenzt; der Hang zusätzlich mit hohen Bäumen bewachsen.
In Anbetracht dieser Situation und als Antwort auf die Budenstadt der Kinder, planten wir unseren Anbau als einfache bunte Kist, die auf Stelzen über der Hangkante schwebt und auf beiden Seiten hinter dem Altbau hervorschaut.
Die bunte Kiste kommt bei Kindern und Eltern gleichermaßen gut an und hat einen hohen Identifikationsfaktor für alle Beteiligten.